Verein “Füreinander da sein e. V.” in Zeiten der Corona-Pandemie

with Keine Kommentare
Die im April 2020 gestartete Aktion „Tann näht“ war ein großer Erfolg – vielen Dank all denen, die unserem Aufruf gefolgt sind und die Privatinitiative von Tanner Bürgerinnen unterstützt haben. So konnten kurzfristig verschiedenen sozialen Einrichtungen in Tann Alltagsmasken zur Verfügung gestellt werden.
Seit Beginn der Pandemie bieten wir in Kooperation mit der Stadt Tann unsere freiwilligen Dienste an. Hier können über die Stadt Anfragen zur Einkaufshilfe gestellt werden (Tel. 06682/96110). Auch über unser Vereinstelefon (Tel. 06682/9702800) oder unsere E-Mail-Adresse info@fuereinander-da-sein-tann.de sind wir weiterhin zu erreichen und leiten Anfragen an unsere ehrenamtlichen Mitglieder weiter.
Im Vorstand haben wir uns beraten und einstimmig beschlossen, dass wir unsere regelmäßigen Veranstaltungen im Tanner Treff bis auf weiteres ruhen lassen. Die Räume sind zu klein, um die gebotenen Abstandsregelungen einzuhalten. Das bedauern wir sehr, aber die Gesundheit von Allen geht einfach vor.
Auch der Bürgerbus kann seine regelmäßigen Fahrten vorerst leider noch nicht wieder aufnehmen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, ihn für einzelne Fahrten zu buchen, allerdings nur für jeweils eine Person und unter Einhaltung der gebotenen Hygienemaßnahmen. Wenn Sie einen Fahrdienst benötigen, melden Sie sich über unser Vereinstelefon 06682/9702800 oder buergerbus@fuereinander-da-sein-tann.de an. Voraussetzung ist, dass jeweils nur eine Person mit dem Bus gefahren werden kann. Diese Person muss hinten sitzen und einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Anschließend muss der Bus desinfiziert werden.
Es ist uns wichtig Ihnen Allen, die Sie regelmäßig an unseren Veranstaltungen teilgenommen haben, mitzuteilen, dass wir es sehr bedauern, unser Angebot nun ruhen lassen zu müssen, uns nicht mehr sehen und treffen zu können, dass wir auf so Vieles verzichten müssen. Seien Sie sicher, dass wir alle unsere Aktivitäten wieder anlaufen lassen, sobald die Pandemie überstanden ist. Wir vertrauen darauf, dass wir dann an die vorigen Zeiten wieder anknüpfen können.
Bleiben Sie gesund und behütet und miteinander verbunden. Melden Sie sich, wenn Sie Unterstützung brauchen.
Für den Vorstand
Gabriele Jörges